Schließen

über uns

JANA POHLMANN

Das Lernen von Sprachen führte Jana aus Ihrer Berliner Heimat bereits an viele schöne Plätze dieser Welt. Damit verband sie die Möglichkeit zu Reisen und Neues zu entdecken, was bis heute Ihre große Leidenschaft ist.
Durch die Ausbildung im Bühnentanz gewann sie einen tieferen Zugang zum Körper, der sie über die Frage nach der Einheit von Körper und Geist zum Yoga führte.

Die anschliessende Massageausbildung war eine Möglichkeit die energetischen Prozesse im Körper noch mehr zu verstehen und das körperliche Verständnis mit dem Feinstofflichen unseres Seins zu vertiefen und zu verbinden.

In Janas Vinyasa Yoga Stunden fliessen die Lust an der Bewegung, wie auch die Inspiration durch die Musik mit ein. Ihr Ziel ist es, so ihren Schülern den eigenen Atem, die innere Harmonie, Kraft und Klarheit wiederfinden zu lassen. Eine Schülerin Janas beschreibt es so: „Du warst über alle Jahre meine schönste Yoga Erfahrung mit ‚Anleitung‘, die zumeist auf eine wunderbare Art unsichtbar und mit dem tollen Gefühl für Rythmus, Choreographie und Einbindung kollektiver und individueller Bedürfnisse einer Gruppe passiert ist.“

 

STEFANIE HOFER

Nichts weniger als die Frage nach dem Sinn und Ziel des Daseins brachte Stefanie nach langer Suche und  diversen Umwegen zu Yoga und Meditation. Und obwohl sie schon früh Berührung mit östlichen Weisheitslehren hatte, mussten erst noch einige Dinge passieren, bevor sie begann, das Glück in sich selbst zu suchen.

2007 bis 2009 absolvierte sie ihre 800-stündige Ausbildung zum Jivamukti Yogalehrer in München und New York. Nach einigen Jahren, die sie in München bei Jivamukti Yoga unterrichtete, brachte sie die Planung von Retreathäusern in einem buddhistischen Meditationscenter nach Dharamsala in Nordindien, der Exilheimat des Dalai Lama. Dort lebte und arbeitete sie insgesamt drei Jahre, praktizierte Yoga und buddhistische Meditation und genoss die kostbaren Gelegenheiten mit Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama aber auch vielen anderen wunderbaren Lehrern wie Lama Zopa Rinpoche, Jetsunma Tenzin Palmo, Sri Mooji und vielen mehr, zu studieren. Weitere Reisen führten sie durch Indien, den Himalaya, Südostasien und den Mittleren Osten, wo sie unter anderem auch Yoga und Meditation unterrichtete.

Zutiefst dankbar für diese Studien und all die Erfahrungen auf Reisen, liegt es ihr am Herzen, das weiterzugeben, was sie von diesen Meistern und dem Leben selbst erfahren hat. Ihr Wunsch ist es, Ihre Schüler mit der positiven Essenz in Berührung zu bringen, die jeder von uns schon in sich trägt.
Als Gestalterin, Stefanie hat an der Akademie der Bildenden Künste in München studiert, arbeitet sie auch in den Bereichen Architektur und Design. Sie sieht Yoga und Meditation als die nachhaltigste Art unsere Welt zu gestalten.

 

ANJA ACHATZ

Im Lamer Winkel im Bayerischen Wald aufgewachsen, ist Anja schon seit Ihrer Kindheit fasziniert von Bergen und der mit ihnen verbundenen Möglichkeit zur Bewegung und Anstrengung. Die Leidenschaft für Sport bewog sie auch zu ihrer Studienwahl. An der TU München erwarb Anja 2007 ein sportwissenschaftliches Diplom in den Bereichen Reha und Prävention sowie Freizeit- und Leistungssport. 2012 absolvierte sie die Zusatzausbildung als MTT – Trainerin (medizinische Trainingstherapie) in Augsburg.

Gleich nach dem Studium begann Anja an einem Gymnasium als Sportlehrerin und als Sporttherapeutin in einigen Präventionseinrichtungen und im Fitnessbereich zu arbeiten.  Bis heute arbeitet sie sowohl mit Kindern als Sportlehrerin als auch in der Sporttherapie.

Bewegung bedeutet für Anja nicht nur eine bestimmte Strecke in einer bestimmten Zeit zu schaffen, sondern ihren Körper zu Fuß, auf dem Mountainbike oder auf Skiern, also immer in Bewegung, in einen Zustand zu bringen, der sie glücklich und gesund macht und ihren Geist von all den Sorgen des täglichen Lebens befreit. Die richtige Dosis machts aus, ganz nach dem Spruch „Mens sana in corpore sano.“ Körperliche und geistige Bewegung gehören eng zusammen und führen wechselseitig zur Verbesserung des Wohlbefindens, des Seins.

Werbeanzeigen